Wir über uns

Das Turnen in Bad Düben

Aufgrund von Verboten kam das Turnen von 1848 bis 1858 fast zum Erliegen. Erst nach dem 1861 in Coburg das Deutsche Turnfest stattfand, entwickelte sich das Turnwesen langsam. Am 18. Juli 1894 fand in Düben das Untermuldengauverbands-Turnfest statt. Vier Jahre später wird der Turngau Germania gegründet. Diesem gehörten der Turnverein Düben, Söllichau sowie der Allgemeine Turnverein Eilenburg an. Zum 60. Stiftungsfest des Turnverein Düben nahmen 60 Turner aus Eilenburg teil. 1911 trat der Turnverein Frisch-Auf Düben dem Turngau Germania bei.

Fünf Turnvereine gab es um die Jahrhundertwende

  • Allgemeiner Turnverein von 1845 (Turnplatz am Schützenhaus),
  • Turnverein Jahn 1909 (Turnplatz Bürgergarten)
  • Turnverein Frisch-Auf (Turnplatz im Hotel zum Kronprinzen - ehemaliges Kino),
  • Freier-Arbeiter-Sportverein von 1911 (trainierten im Restaurant Görlich)
  • Die Alten Herren von 1921 (Sporthalle am Baderteich).

Offizielle Turnplätze gab es damals u.a. am Schützenhaus. Bis 1906 befand sich ein Turnplatz am Torgauer Tor. 1906 wurde der Pfarrteich trockengelegt und zum Turnplatz ausgebaut. Er wird jetzt noch als Sportplatz der evangelischen Grundschule genutzt. Aus der Schulchronik ist zu entnehmen, dass am 5. Juni 1915 der Baubeginn der Turnhalle war. Durch den Magistrat wurde die Turnhalle mit Sportgeräten im Wert von 3000 Mark ausgerüstet. 1992 wurde das aus dieser Zeit stammende Reck durch die Stadtverwaltung Bad Düben entfernt und durch ein modernes Gerät ersetzt. Die alten Reckstangenhalter wogen rund 80 Kilogramm und konnten von den Schülern kaum bewegt werden.

1922 schlossen sich der ATV Düben, der Turnverein Frisch-Auf, der Jahnsche Turnverein und die Alten Herren von 1921 zur Vereinigten Turnerschaft von 1845 zusammen. Anfang der zwanziger Jahre wurde der Turnerschaft ein neuer Turnplatz zugewiesen. Dieser lag hinter dem Moorbad. Durch den zweiten Weltkrieg ab 1939 kam das Turnen erneut zum Erliegen. Erst 1948 wurde eine Demokratische Sportbewegung gestattet und ins Leben gerufen. Noch am Leben gebliebene Sportler und Turner begannen den Sport wieder aufzubauen. In Düben entstanden die BSG Medizin und ein Stützpunkt von Dynamo Eilenburg. Beim Wiederaufbau nach 1945 war besonders Turnfreund Oswald Haberland als Sektionsleiter und Übungsleiter sehr rege.

Trainingszentrum Gerätturnen

1975 folgte die Fertigstellung einer großen NVA-Sporthalle in der Schmiedeberger Straße. Dort wurde wenig später ein Trainingszentrum Turnen aufgebaut. Herbert Bochmann übernahm damals die Ausbildung der jungen Turner. Carsten Schindler, Maik Bojahr, Michel Krug, Gunter Apitzsch, Ricco Flugga und Steffen Brost gehörten damals zu den erfolgreichen Turnern der Armeesportgemeinschaft Vorwärts. 1980 erfolgte die Umwandlung in eine Sektion Turnen. Neben Jungen begann man auch mit dem Training von Mädchen. Von 1976 bis 1989 errangen die Bad Dübener Turnerinnen und Turner bei Spartakiaden 354 Gold-, 337 Silber- und 259 Bronzemedaillen. Nach der Wende entwickelte sich daraus der Turnverein Blau-Gelb 90 Bad Düben.

Entstehung des Namens

Mit der Auflösung, dem wirtschaftlichen Untergang und der Neuordnung der ehemaligen DDR und dem staatlichen Zusammenschluss mit der BRD kam auch die Auflösung der gesellschaflichen Organisationen und damit des DTSB, dem Deutschen Turn- und Sportbund der DDR und somit der Sportgemeinschaften. Unter diesen gesellschaftlichen Veränderungen entstanden Ideen und Vorstellungen wie es weitergehen sollte. Viele unbekannte Wege und Schritte wurden besprochen und beraten. So kam und entstand im Jahr 1990 die Idee einen Turnverein zu gründen, womit wir bei der Jahreszahl `90 wären. Die Farben "Blau-Gelb" wurden der Stadtfahne entnommen.
So entstand der Name:

"Turnverein Blau-Gelb 90 Bad Düben e.V"

Gründungsversammlung

Am 2. Februar 1991 wurden alle interessierten Bürger, Freunde des Turnens und Eltern von Turnkindern zur Gründungsversammlung in die Sporthalle Schmiedeberger Straße, einst Sporthalle der NVA / Bundeswehr, eingeladen. Dieser Aufforderung folgten zahlreiche Gäste, Eltern und Jugendliche. Insgesamt waren 60 Bürger anwesend. Zum Schauturnen, was der Versammlung voraus ging, waren über 80 Schaulustige erschienen. Die Turnerinnen und Turner der 1. bis 8. Klasse und Jugendliche zeigten an allen Turngeräten gute Leistungen.Zu diesem Zeitpunkt gingen dem Turnen bei der Armeesportgemeinschaft Bad Düben ca. 60 Kinder und Jugendliche, sowie 20 Erwachsene nach. Auch die turnerischen Leistungen der letzten Jahre forderte eine Gründung des Turnvereins heraus. Es wurden im Kindersport 354 Gold-, 337 Silber- und 295 Bronzemedaillen errungen. Alle Anwesenden stimmten einer Gründung des Turnvereins zu. Es trugen sich sofort 30 Anwesende als Mitglieder des Turnvereins ein. Die vorgelegte Satzung wurde angenommen und von den heute noch aktiven Mitgliedern rechtskräftig unterschrieben.

Heute hat der Verein die acht Abteilungen Vorschulsport, Gerätturnen, New-Dance, Frauenturnen, Freizeitsport, Seniorensport, Volleyball und Laufgruppe mit 365 Mitglieder zwischen zwei und 86 Jahren. Bis 1999 stand Herbert Bochmann an der Spitze des Vereins. Ihm folgte Steffen Brost als Vorsitzender, der bis heute die Geschicke des Turnvereins erfolgreich leitet.

Diesen Text etwas ausführlicher können Sie hier als PDF-Dokument abrufen (13 kB).